fbpx

Selbstverteidigung in Thun mit Albert Timen

Albert Timen in Thun – Self-Defense auf höchstem Niveau

Bereits im letzten Jahr durften wir den Gründer der KAPAP Academy LLC. bei uns begrüssen. Albert Timen verfügt dank seiner Dienstzeit bei der IDF (Israeli Defense Force) und der Polizei über ein grosses Wissen im Bereich der Selbstverteidigung. Seine ständigen Forschungen und Verbesserungen am Trainingssystem lassen jedes Seminar zu einem Erlebnis werden. Albert Timen bringt Selbstverteidigung auf den Punkt!

In diesem Jahr standen folgende Themen auf dem Seminarplan:

  • Ground Survival
  • Shocknife Training
  • Tactical Handgun
  • Combatives

Ground Survival – Bodenkampf

Bodenkampf – In den letzten Jahren sind immer mehr Kampfsportarten bekannt geworden, welche sich mit dem Bodenkampf intensiv beschäftigen. Nehmen wir als Beispiel einmal BJJ (Brazilian Jiu Jitsu). Da wir uns aber bei diesem Seminar nicht im Bereich von Sport oder Kampfkunst befinden, stellt sich berechtigter Weise die Frage ob der Boden eine gute Ausgangslage für eine allfällige Selbstverteidigungsstrategie sein kann.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik liess uns Albert Timen mit dem Training beginnen. Zuerst erlernten wir wie ein Fall zu Boden gebremst werden kann ohne grössere Verletzten davon zu tragen. Weiter ging es dann mit diversen Drills am Boden bis hin zum Aufstehen um aus der gefährlichen Situation wieder zu entkommen.

Nach ganz viel Fallen und Rollen wurde dann der Tag mit einem kleinen Resume abgeschlossen.

Shocknife Training

Shocknife – Was ist das überhaupt? Das Shocknife ist ein Trainingsgerät, welches speziell für das Training gegen Stich- und Schnittwaffen entwickelt wurde. Ziel der Entwickler war es, dass der Trainierende möglichst nahe an der Realität trainieren kann.

Das Shocknife selbst ähnelt von der Form her einem Messer. Damit im Training die entsprechenden Stress-Sensoren aktiviert werden, ist das Trainingsmesser mit einem Elektroschocker ausgerüstet, welcher max. 7’500 Volt aber weniger als 1 Milliampere abgibt. Wenn der Trainierende damit berührt wird, fühlt es sich an als ob man geschnitten wurde. Das Gerät ist trotz allem Respekt weniger stark als ein Viehhüter auf der Weide – also bloss keine Angst haben.

Albert führte und gekonnt durch den Tag. Nach einem amüsanten Aufwärmdrill, begannen wir mit den ersten Messerabwehrübungen. Diese sollten als Vorbereitung auf das Shocknife-Training alle Teilnehmer wieder auf einen Stand bringen.

Der Höhepunkt des Tages war dann sicherlich der Einsatz des Shocknifes, welcher sicher den Einen oder Andern wieder in die Realität zurück gebracht hat.

Tactical Handgun

Albert Timen gilt als einer der Besten wenn es um die Ausbildung mit der Pistole geht. Dies war ihm auch deutlich anzumerken. Er war voll in seinem Element. Er zeigte klar auf weshalb das einhändige Schiessen im ICPS so wichtig ist und wie es angewendet wird.

Der erste Tag der Ausbildung galt in erster Linie die Teilnehmer im Bereich der Sicherheit mit der Waffe und den korrekten Stellungen vertraut zu machen. Wie bei jeder Ausbildung mit Waffen muss die Sicherheit an erster Stelle stehen. Nach diversen Trockübungen wurden dann die Magazine zum ersten Mal abgespitzt und wir traten vor die Zielscheiben. Für viele in der Gruppe war es das erste Mal auf diese Art und Weise zu schiessen.

Der Tag wurde mit einem gemütlichen Grillen abgeschlossen.

Am zweiten Tag führte uns Albert ins zweihändige Schiessen ein. Zusätzlich wurden die ersten Drehbewegungen geübt und dann auch bereits im Drill vor der Scheibe angewendet.

Ein wirklich interessanter Kurs mit vielen kleine Aspekten, der jedem Schützen zu empfehlen ist.

Combatives

Beim Seminar „Combatives“ ging Albert auf die Hand-zu-Hand Thematik ein. Ziel war es unsere Tools (Hände, Ellbogen, Knie etc.) besser einsetzen zu lernen. Dabei wurde wieder einmal sehr viel Wert auf die Plattform, sprich den korrekten Stand, gesetzt. Kein Schlag, kein Kick ist erfolgreich wenn wir nicht richtig auf unseren Beinen stehen.

Mit einfachen Drills zeigte er uns auf wie wir dies in den Trainingsstunden unseren Kursteilnehmer vermitteln können. Es ist immer wieder bewundernswert, welche Vielfalt an Drills und Anwendungsbeispielen er hat. Interessant wurde es als wir dann Elemente des Ground Survival Seminars zusätzlich noch einbrachten und so die Drills noch effektiver machten.

Müde von all den Trainingstagen, aber glücklich und mit viel neuem Wissen im Rucksack, beendeten wir im späteren Nachmittag das Seminar.

Wir bedanken uns nochmals herzlich bei Albert Timen für die spannenden und interessanten Seminartage. Es ist immer wieder eine Freude ihn bei uns zu haben und von seinen Erfahrungen profitieren zu dürfen.

Weiter ein riesiges Dankeschön gebührt allen Kursteilnehmern, welche mit vollem Engagement und viel Respekt dabei waren. Wir sind immer sehr zufrieden wenn wir eine solche Kursreihe ohne einen Unfall beenden können. Und dies geht nur mit disziplinierten Kursteilnehmern – also DANKE 1000mal!

Weiter bedanken wir uns ganz herzlich bei den Pistolenschützen Wimmis-Reutigen, die uns ihren Schiessstand zur Verfügung gestellt haben.

Nun bleibt uns nur noch die Vorfreude auf das kommende Jahr wenn Albert wieder bei uns ist. Hoffentlich seid ihr dann auch wieder dabei!

By |2018-05-14T18:14:50+00:00Mai 14th, 2018|News|0 Comments

Leave A Comment

CAPTCHA *